Freeletics Cardio Coach Woche 6

Mit Freunden Teilen

woche 6 1Die Vorbereitung auf die Freeletics Hellweek beginnt. Bevor es nächste Woche damit losgeht, verbesserte Lisa noch einmal ihre bisherigen Workoutzeiten.

Artikel Übersicht

 

Trainingseinheit1: Dione

Ich bin heute voller Energie und fühle mich bereit für Dione. Ein Workout, das zum zweiten Mal auf meinem Plan steht. Ich kann mich noch gut erinnern, dass es auf alle Fälle wahnsinnig anstrengend war. Dione besteht aus 3 Runden mit jeweils 75 Jumpin Jacks, 25 Burpees, 50 Straight Leg Lever, 75 Jumping Jacks, 50 Situps und nochmals 25 Burpees.

Die erste Runde war noch einigermaßen ok. Bis auf die Leg Lever und die 25 Burpees konnte ich alle Übungen ohne Pause durchziehen. In der zweiten Runde scheiterte ich allerding schon an den ersten Burpees, auch bei den Leg Lever und sogar bei den Sit ups machte ich nach 25 Wiederholungen eine Pause.

Am schlimmsten waren aber die Burpees, nach den ersten 75 war meine Schmerzgrenze eigentlich erreicht und ich musste eine kurze Zwangspause einlegen. Die letzte Runde lief dann schonwieder besser und ich konnte nochmal Gas geben. Am Schluss hatte ich meine ehemalige Bestzeit um ganze 3 Minuten verbessert.

Trainingseinheit2: Metis x2

Heute ist hatte ich wieder 2-mal Metis vor mir. Wie so oft hab ich viel zu schnell begonnen und verfluchte die Runde mit den 25 Burpees, hab mich aber tapfer durch gebissen und alle Übungen ohne Pause gemacht.

Was sich dann zu meiner Freude auch auf meine Endzeit auswirkte und ich konnte mein altes Personal Best um 6 Sekunden verbessern.
Meine Zweite Runde Metis lief noch besser als die Erste. Ich hab von Anfang an voll Gas gegeben und war mit dem 10er Satz bereits nach knapp 45 Sekunden fertig. In der nächsten Runde habe ich nur kurz bei der Hälfte der Burpees pausiert, mein Workout dann aber sofort beendet und war nochmal um weitere 8 Sekunden besser, als kurz zuvor.

Trainingseinheit3: Iris

woche 6 2Iris – ein Workout, dass bis jetzt einmal auf meinem Plan stand. Es besteht aus einem km Run, 5 Runden 100 Jumpig Jacks, 100 Climbers und nochmals einen km Run. Das erste Laufen fiel mir leicht, es war nochmal ein kleines Aufwärmen vor dem WoD.

Auch die Jumping Jacks waren einfach und waren eine gute Erholung zu den Climbers, ich konnte sie in jeder Runde ohne Probleme und Pause durchziehen. Die Climbers fielen mir jedoch schon schwerer. Ich machte sie immer in 20er Schritten, musste mich aber stark darauf konzentrieren, meine Füße auch wirklich bei jeder Wiederholung nach vorne zu meinen Handgelenken zu bringen.

Das Laufen am Schluss war auch ok und, da es ja nur ein km war, auch schnell vorbei. Ich konnte mich im Vergleich zur vorherigen Woche um ganze 5 Minuten verbessern. Ich habe auf meine Pausen nach den Climbers verzichtet und immer sofort mit den Jumping Jacks weiter gemacht und auch bei den Climbers immer mindestens 10 am Stück gemacht. Außerdem erhöhte ich mein Tempo beim Laufen am Schluss.

Trainingseinheit4: Metis x2

Heute ist wie bei Trainingseinheit zwei, 2-mal Metis an der Reihe. Bei der ersten Runde hatte ich schon von Anfang an das Gefühl langsamer zu sein, als die Male zu vor. Ich machte meine Burpees viel langsamer als gewöhnlich, konnte aber trotzdem mit einer Zeit von 4:24 abschließen.

Was genau der Zeit von ersten Runde der 2. Trainingseinheit entspricht. In meiner 2. Runde Metis konnte ich mich nochmal um 2 Sekunden verbessern. Ich merke schon deutlich, dass mir das Workout zwar nicht leichter fällt, ich aber kontinuierlich immer besser werde und meine neue Zeit auch konstat halten kann. Im Vergleich zu meiner ersten Zeit habe ich mich schon um 50 Sekunden verbessert.

Trainingseinheit5: Atlas

Mein letztes Workout für diese Woche war Atlas. 2 km Run, 50 Squats, 50 Burpees, 50 Froggers, 50 Leg Lever, 100 Jumps. Das Workout habe ich zusammen mit meinen kleinen Geschwistern gestartet. Sie haben mich meine ersten 2 km auf dem Fahrrad begleitet und mir dann belustigt im Garten bei meinen Übungen zuschaut.

Das Lauf war sehr angenehm, ich hatte ein gutes Tempo und immer im Hinterkopf, dass ich noch 50 Burpees vor mir habe. Ich machte eine kurze Pause vor den Squats, die mir relativ leicht fielen. Ich konnte sie ohne Pause absolvieren und gleich mit den Burpees weiter machen.

Dabei habe ich 30 ohne Pause gemacht und dann die weiteren 20. Ich habe nicht wie beispielsweise bei Metis die Burpees schnell gemacht, sondern mir Zeit gelassen um nicht zu überpacen. Nach den Burpees kamen die Froggers. Eine für mich neue Übung, die mir aber gut gefallen hat.

Ich habe die Wiederholungen in 20-15-10-5 gesplittet, was dann auch gut klappte. Die Leg Lever fiele mir heute auch überraschender Weise relativ leicht. Ich habe sie ohne Pause durchgezogen und das sogar mit einer guten Form, auch die abschließenden 100 Jumps waren gut.

Und nach 2 50er Sätzen und 25:13 Minuten war Atlas auch schon vorbei.
Neugierig, wie ich bin habe ich mir schon mal die nächste Woche angesehen. Die „HELL DAYS“ warten auf mich. Ich bin schon sehr gespannt, wie ich die Workouts und Trainingstage meistern werde. 8 Workouts in nur 3 Tagen.

Hier klicken um direkt zur Freeletics Webseite zu gelangen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *