Freeletics Strength Coach Woche 15

Mit Freunden Teilen

tom1Endspurt! Bald hab ich es geschafft, die Freude ist enorm, aber ich habe noch eine harte Woche vor mir. Ich musste feststellen, dass 7 Workouts geplant sind!

Als erstes stand Hades auf dem Plan, dieses Workout hab ich in den vergangen Wochen sehr häufig machen dürfen und so wie jedes mal dachte ich mir: „Schon wieder Burpees“. Nichtsdestotrotz habe ich die Zähne zusammengebissen und die Einheit durchgezogen. Da das Wetter mittlerweile richtig schön ist, versuche ich immer die Workouts so gut es geht draussen zu absolvieren.

Am nächsten morgen hatte ich frei, deshalb hab ich mich mal wieder an ein Morgenworkout gewagt. Nach zwei Bananen und einem starken Kaffee hab ich mich den Max Einheiten gewidmet. Zwei mal Pushup, Leg Lever und Split Lunge Max. Das Brennen in den Beinen und der Brust war enorm! Die Split Lunges haben einen zum Schluss wirklich ausgelaugt, trotzdem habe ich versucht die Übungen korrekt auszuführen und bis zum Ende . Letztendlich, geschafft!

Dritter Tag der Höllenwoche

Diesmal absolut keinen Bock auf diese Workouts gehabt! :Dtom 2
Aprhodite, Poseidon und Venus nacheinander, das war eine längere Geschichte. Die Beine habe ich vom Vortag noch gespürt, somit war die Aphrodite eine Qual. Die PB konnte ich leider nicht überbieten. Insgesamt hab ich fast 50 Minuten gebraucht und war danach fix und fertig. Ich bin zwar die tägliche Belastung gewohnt, entspannter werden die Einheiten allerdings deswegen auch nicht, wenn man sich ordentlich pusht!

 

tom 3Hyperion! Endlich was kurzes knackiges. Nach kurzem Warmlaufen hab ich das Workout im Park begonnen. Hyperion beinhaltet Strict Pullups, wobei ich nicht zwischen Strict und „nicht“ Strict Pullups unterscheide, ich versuche alle Klimmzüge ordentlich zu machen und ohne Schwung zu trainieren. In den Anleitungsvideos werden die normalen Pullups mit Schwung ausgeführt. Die einhändigen Liegestütze fühlen sich nach den 15 Wochen allerdings immer noch nicht gut an. Für mich eine ziemlich unnatürliche Bewegung. Deshalb kein Stern bei Hyperion.

tom 4

Fünfte Einheit, Hades again. Ein wenig langsamer als am Anfang der Woche. Danach hatte ich ordentlich Hunger und eine große Portion Putengeschnetzeltes verdrückt! Die Empfehlungen für das Essen vom Ernährungscoach habe ich anfangs noch versucht nachzumachen, im Laufe der Wochen allerdings nur Inspiration geholt und selbst meine eigenen Speisen kreiert. Für mich als allein lebenden Studenten sind die Gerichte teilweise zu aufwendig und die Zutaten habe ich oftmals nicht alle da.

tom5

Max Workouts. Nur verschiedene Muskelgruppen, weshalb ich bei jedem Max mein Bestes geben konnte.

Endlich! Letzter Tag meines 15 Wochen Coaches. Ein würdiger Abschluss mit Kentauros, Leg Lever Max und Hades. Nachdem ich die drei Workouts hinter mir hatte, hatte ich ein gutes Gefühl. „Geschafft“, ich bin erstaunt, dass die Wochen wie im Flug vergingen. Täglich bzw. mehrmals die Woche Sport wurde zum Alltag und wird es auch mit Sicherheit bleiben.

tom8

Nach den 15 Wochen Freeletics muss ich sagen, dass ich Freeletics hin und wieder sicherlich machen werde. Bei schönem Wetter draussen im Park ist es eine nette Abwechslung. Durch diesen Coach habe ich gelernt meinen inneren Schweinehund zu überwinden, da immer vorgegeben war, wann man was zu tun hatte. Es ist sicherlich gut für Leute, die sich zum Sport schwer überwinden können. Außerdem habe ich gegen Ende einige Leute in dem Trimm-Dich-Pfad kennengelernt, die Calisthenics betreiben. Ich werde mit ihnen sicherlich das ein oder andere mal trainieren und mehr Kraftübungen integrieren.

Ich danke Fitness Spartacus für die Möglichkeit dieses Programm testen zu können!

Mein nächstes Ziel: Tough Mudder 2014 mit der Freeletics Athletin Anna aus dem Cardio/Strength Plan!

tomtomtom

tomtom

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *