HCG-Diät

Mit Freunden Teilen

Spritze und ImpfstoffNur 500 Kilokalorien am Tag essen, dazu das Schwangerschaftshormon HCG in Form von Tropfen, Tabletten, Spray, Globuli oder Injektion einnehmen: so funktioniert in aller Kürze die HCG-Diät. Was dahintersteckt und wo die Risiken liegen – hier erfährst du es.

Inhaltsverzeichnis

Wie funktioniert die HCG-Diät?

abnehmen ohne hungernAn den ersten beiden Tagen der Diät darfst du noch nach Herzenswunsch schlemmen. Fettes, Süßes, Kalorienreiches – wonach auch immer dir der Sinn steht. Die Diätbefürworter begründen das so, dass damit der Stoffwechsel noch mal so richtig angekurbelt wird.

Die Kritiker der Diät sind dagegen der Meinung, dass das nur ein Trick ist, um den Diäteinstieg zu erleichtern, denn nach so einer Völlerei wollen die meisten Menschen erst mal wieder was Gesundes essen. Ab dem dritten Tag gilt dann die Regel, dass du nur noch 500 Kilokalorien am Tag und nur ganz bestimmte Lebensmittel verzehren darfst.

Dazu gibt es täglich HCG als Spritze, Spray, Tablette, Tropfen oder Globuli. HCG wird ab Tag 1 der Diät eingenommen, also auch an den Schlemmertagen.
Insgesamt dauert die Diät üblicherweise 26 Tage. Es gibt außerdem einen Diätplan für eine verlängerte Version mit 40, teils 43 Tagen.

Was verspricht die HCG-Diät?

Sechs bis zehn Kilogramm in knapp vier Wochen sollen mit der HCG-Diät purzeln und dann dauerhaft wegbleiben. An anderen Stellen werden noch deutlich höhere Angaben darüber gemacht, wieviel man mit der Diät loswerden kann. Einige Frauen aus dem Showbiz setzten HCG ein, um nach der Geburt ihrer Kinder schnell wieder abzunehmen.

Die HCG-Diät kursiert daher auch unter der Bezeichnung Hollywood-Diät. Promis wie Catherine Zeta-Jones und Britney Spears zum Beispiel haben damit einige Pfunde verloren. Übrigens wird HCG nicht nur für Frauen empfohlen – auch Männer sollen mit dem Schwangerschaftshormon leichter abnehmen können.

Was ist HCG?

HCG ist die Abkürzung für humanes Choriongonadotropin. Dieses Hormon wird in der Schwangerschaft produziert. Es signalisiert dem Körper, dass sich eine Eizelle eingenistet hat. So wird die Schwangerschaft aufrechterhalten und der Embryo nicht als Fremdkörper abgestoßen.
HCG wird in der Medizin eigentlich dazu eingesetzt, um bei Frauen mit Kinderwunsch den Eisprung auszulösen. Im Zusammenhang mit Diät-Versuchen wurden HCG-Injektionen zunächst von dem britischen Arzt Dr. Albert Simeons verwendet. Er spritzte Diät-Willigen HCG, um ihnen über Schwächezustände und Stimmungstiefs zu helfen.

Ob HCG aber wirklich beim Abnehmen hilft, ob es die Stimmung tatsächlich aufhellen kann, ob es sich den Appetit bremsen kann – dazu gibt es bisher keine eindeutigen medizinischen Beweise. Für den Diätbereich ist HCG jedenfalls nicht zugelassen.

Der Diätplan: Welche Nahrungsmittel sind erlaubt, welche verboten?

Belegte Vollkornsemmel - Mahlzeit für Glyx DiätMorgens gibt es Tee oder Kaffee. Dazu ist nicht mehr als ein Esslöffel Milch am Tag erlaubt.
Mittags und abends kannst du jeweils 100 Gramm fettarmes Fleisch oder fettarmen Fisch, als Beilage etwas Gemüse (natürlich ohne fettige Soße) und eine Scheibe Toastbrot oder ein Grissini essen. Erlaubte Fleischsorten sind Kalb, Rind und Huhn.

Jedes sichtbare Fett muss restlos entfernt werden. Weißer Fisch, Hummer, Krabben und Garnelen sind auch erlaubt. Hering, Lachs, Aal und Thunfisch entsprechen dagegen nicht den Diät-Vorschriften. Das Fleisch bzw. der Fisch wird roh gewogen und ohne Zugabe von Fett gekocht oder gegrillt.
Als Beilage kann man sich eine Sorte Gemüse aus dieser Liste aussuchen: Spargel, Tomate, grüner Salat, Gurke, Sellerie, Fenchel, Spinat, Mangold, Chicoree, Zwiebel, Radieschen, Kohl.
Als Nachspeise gibt es ein Stück Obst, und zwar einen Apfel, eine Orange, eine halbe Grapefruit oder eine Handvoll Erdbeeren.
Zucker, Fett und Alkohol sind komplett tabu. Gewürze sind erlaubt, Gewürzmischungen nicht.
Die meisten Rezepte für die HCG-Diät enthalten übrigens nicht nur eine Gemüsesorte. Das ist auf Dauer doch zu eintönig. Eine beliebte Kombination für ein Mittag- oder Abendessen ist beispielsweise ein gemischter Salat mit gegrilltem Hähnchenbrustfilet oder einem Rindersteak. Doch auch Suppen mit Gemüse und Fleisch sind möglich.

Wenn man Rinderhack ohne zusätzliches Fett anbrät und Tomaten dazugibt, kann man sich zudem Bolognese kochen – Nudeln gibt es dazu natürlich dann keine. Wenn du dich dafür interessierst, wie man sich am ehesten eine schmackhafte Mahlzeit zubereiten kann, die den strengen Regeln der HCG-Diät entspricht, sieh dich am besten in entsprechenden Abnehm-Foren im Internet um. Hier tauschen HCG-Diätler häufig Rezepte aus.
Gewürzt werden viele der Diät-Gerichte mit gekörnter Brühe und frischen oder getrockneten Kräutern. Das sorgt für weitere Abwechslung.
Ungewohnt ist, dass es bei dieser Diät auch eine Verbotsliste für bestimmte Kosmetika gibt! Während der HCG-Diät musst du Fett nämlich nicht nur in Sachen Ernährung meiden –fetthaltige Cremes, Lippenpflegestifte und Make-up-Produkte stehen ebenfalls auf der Blacklist. Sogar einige Shampoos verstoßen gegen die strengen Diätregeln.

Nur 500 Kilokalorien am Tag

Ernährungsplan AbnehmenEine Frau benötigt durchschnittlich täglich etwa 1900 Kilokalorien, ein Mann 2400 Kilokalorien (je nach Körpergröße, Gewicht, Muskelmasse etc. natürlich mal mehr, mal weniger). Bei den meisten anderen bekannten Diäten liegt die erlaubte Obergrenze der Kalorienaufnahme für Frauen bei etwa 1200 Kilokalorien.

Schon anhand des Unterschieds zu den 500 Kilokalorien, die bei der HCG-Diät die Obergrenze für die tägliche Nahrungsaufnahme sind, wird klar – das kann nicht gesund sein. Mit so einer geringen Kalorienzufuhr ist keine ausreichende Versorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen und Nährstoffen möglich.

Durch den durcheinandergewirbelten Stoffwechsel setzt der Körper eine hohe Menge an Harnsäure frei. Mögliche gesundheitliche Probleme, die dir mit einer HCG-Diät drohen, sind Nierensteine, Gicht und Herzrhythmusstörungen.
Wenn du die Diät ausprobieren willst, kannst du dich entweder nach einem festen Diätplan ernähren, oder aber dir für alle Lebensmittel die Kalorienangaben aus dem Netz holen.

Damit kannst du dann deine Mahlzeiten im Rahmen der erlaubten Lebensmittel selbst so zusammenstellen, dass du pro Tag nicht über 500 Kilokalorien kommst.

Begleiterscheinungen von HCG

HCG ist für den Einsatz als Diätmittel nicht zugelassen. Welche Wirkungen und Nebenwirkungen es im Rahmen einer Schlankheitskur hat, ist also nicht umfassend untersucht. Was die HCG-Tropfen oder -Pillen genau enthalten, wird von keiner Behörde überprüft – wie es etwa bei zugelassenen Medikamenten der Fall ist.

Auch wenn die Mittel ordnungsgemäß etikettiert sind, hast du als Käufer keine Garantie, dass in der Packung wirklich das drin ist, was laut Beschriftung enthalten sein sollte. Als Käufer von HCG-Produkten weißt du schlicht nicht, welche gesundheitlichen Folgen die Einnahme von HCG für dich haben kann.
Der harmlosere Fall wäre, dass das HCG gar nichts bewirkt. Einige Mediziner sind der Ansicht, dass HCG grundsätzlich nicht wirken kann, wenn es über den Mund verabreicht wird, weil der Wirkstoff bei oraler Einnahme auf dem Weg durch Mund, Magen und Darm deaktiviert wird. HCG in Form von Tropfen und Tabletten kann also nicht funktionieren.
Was das Einspritzen von HCG angeht: Es ist durchaus möglich, dass die Injektion des Schwangerschaftshormons den kompletten Hormonhaushalt durcheinanderbringt. Zahlreiche Nebenwirkungen sind beim Einspritzen von HCG in den Körper möglich, zum Beispiel Kopfschmerzen und Thrombosen. Bei Frauen drohen Zyklusstörungen, Zysten in den Eierstöcken, Schmerzen in der Brust und eventuell sogar ein erhöhtes Brustkrebsrisiko.

Bei Männern besteht die Gefahr, dass das Schwangerschaftshormon das Brustwachstum anregt, Brustschmerzen und Thrombosen auslöst und die Fruchtbarkeit schädigt.
Zu den Nebenwirkungen von reinem HCG kommt noch, dass viele Abnehmwillige sich das Hormon aus dem Internet oder anderen unzuverlässigen Quellen besorgen.

Beim Kauf von Arzneimitteln aus dubiosen Quellen besteht grundsätzlich die Gefahr, dass du Mittel erhältst, die den genannten Wirkstoff gar nicht enthalten, oder sogar Medikamente, die mit Giftstoffen versetzt sind. Das Risiko ist unkalkulierbar.

Zu den gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch die extreme Kalorienreduktion kommen dann auch noch Gefahren durch gepanschte Arzneimittel.
Wenn du wirklich HCG-Tropfen oder -Pillen im Internet kaufen willst, so achte bitte unbedingt darauf, dass der Anbieter seriös wirkt. Wo hat die Firma ihren Sitz?

Welche Kontaktmöglichkeiten gibt es – hat der Anbieter beispielsweise eine Telefonnummer, die zum Ortstarif angewählt werden kann? Hat der Internetauftritt ein ordnungsgemäßes Impressum?

Das Produkt selbst muss sauber etikettiert sein, alle Inhaltsstoffe müssen aufgeführt werden. Vielleicht findest du über Suchmaschinen Bewertungen und Erfahrungen anderer Kunden, die bei diesem Anbieter schon einmal etwas bestellt haben.

Kosten für die HCG Diät

Die Ausgaben für HCG-Tropfen, -Globuli oder -Tabletten sind noch überschaubar – allerdings bezweifeln Mediziner, ob die orale Einnahme überhaupt funktionieren kann, da das HCG im Verdauungstrakt inaktiviert wird.
Das für die Diät nötige HCG in Form von Injektionen kostet einige Hundert bis zu 1000 €, in manchen Kliniken sogar um die 5000 €.

Für die meisten von uns ist das viel Geld. Wenn man dann noch bedenkt, dass Experten die Gewichtsreduktion bei einer HCG-Diät allein auf die drastisch eingeschränkte Kalorienaufnahme zurückführen und HCG im Rahmen einer Diät für wirkungslos halten, erscheint diese Ausgabe als nicht gerechtfertigt.

Fazit und Bewertung

Durch die extrem geringe Kalorienzufuhr wird bei den meisten Menschen eine Gewichtsreduktion erreicht werden. Diese Abnahme im Gesamtgewicht geht aber stark auf Kosten der Muskelmasse. Muskelmasse ist für eine gute Körperform jedoch wichtig – auch längerfristig, da viele Muskeln viel Energie verbrauchen und die besten körpereigenen Fettabbaustationen sind.

Aufgrund der gesundheitlichen Gefahren solltest du solche eine extreme Reduktion der Kalorienaufnahme höchstens unter ärztlicher Aufsicht durchführen.
Das Ganze kann außerdem buchstäblich ein dickes Ende nehmen: Da der Körper bei einer täglichen Kalorienaufnahme von nur 500 Kilokalorien auf Notfallmodus umschaltet und der Stoffwechsel enorm heruntergefahren wird, ist der Jojo-Effekt vorprogrammiert, sobald du wieder normal isst.

Fazit: Auch wenn Britney Spears, Catherine Zeta-Jones und Jessica Schwarz sich mit der HCG-Diät schlank gehungert haben – wer dauerhaft abnehmen will, ist immer noch am besten beraten mit einer Kombination von gesunder, abwechslungsreicher Ernährung und ausreichend Bewegung. Es bleibt die physikalische Grundregel: Mehr Energie verbrauchen, als man zu sich nimmt – dann nimmt man auch ab.

Kommentare (8)
  1. Jule 1. Februar 2014
    • Verena 1. August 2014
    • Nico 10. September 2014
      • Lami 12. Januar 2015
  2. Sunshine84 7. Juli 2015
    • Thomas 20. Juli 2015
  3. Heidi 22. September 2015
  4. Lisa 19. August 2016

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *